Praxis für Gesundheit und Wohlbefinden

Behandlungsphilosophie

 

Foto: copyright fotolia_25005279Die Einheit von Körper, Geist und Psyche, das Zusammenwirken von seelischem und körperlichem Wohlbefinden ist zwar in aller Munde, erschöpft sich aber oft darin, den Stress als Ursache für alle möglichen Probleme dingfest zu machen. Das ist mir zu wenig.

Ganzheitliches Arbeiten bedeutet als erstes, sehr genau und sehr lange hinzuschauen und zuzuhören, wenn der Patient von sich erzählt. Nicht nur dem akuten Problem, sondern seiner ganz persönlichen Geschichte Aufmerksamkeit zu schenken. Aber auch der Körpersprache zu lauschen, Mimik, Gestik und das Gluckern oder Grummeln des Bauches wahrzunehmen, das Flüstern des Gewebes, das Ächzen der Muskeln zu erspüren, alles erst einmal wahrzunehmen, um ein Gesamtbild wachsen zu lassen.

Den Patienten als Ganzes wahrnehmen.

Es bedeutet aber auch, als Therapeutin nicht allein mit dem Verstand zu ar­beiten, sondern allen Sinnen und der Intuition Platz einzuräumen: Ihre Füße erzählen meinen Händen wie es Ihnen geht. (Der Verstand ist deshalb aber noch lange nicht ausgeschaltet, nur auf der Basis von fundiertem Wissen kann Intuition zu einem wertvollen Instrument werden!)

Ganzheitliches Arbeiten beachtet aber nicht nur die Einheit von Körper und Geist. Es bedeutet auch, eine Stufe darunter wieder den Körper als eine Einheit zu betrachten, und zu forschen, welche Wechselwirkung die einzelnen Organsysteme untereinander haben. 

Was haben der Magen, die Verdauung und der Rücken miteinander zu tun? Was hat meine Atmung mit meinem Nackenschmerz zu tun, und mein vor Jahren verdrehter Knöchel mit meinen Schulterbeschwerden?

Ganzheitlich Arbeiten heißt für mich, viele solcher Fragen zu bedenken und viele Ursachen und Verknüpfungen in Betracht zu ziehen.

Es bedeutet nicht, sich um alles zu kümmern und auf alle Fragen passende Antworten oder gar Medizin zu haben! So kann die Hinzuziehung von Spezialisten sinnvoll und erforderlich sein, ich bin dabei, ein Netzwerk von ähnlich denkenden KollegInnen und ÄrztInnen zu knüpfen. Denn ganzheitlich im Wortsinn heißt, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, das ganze Spektrum der Medizin in Anspruch zu nehmen. Schulmedizin und Komplementärmedizin sind keine weltanschaulichen Gegensätze, sondern Hilfsmittel im Dienste der Patienten.

Und ganzheitlich heißt auch, sich ganz auf den jeweiligen Patienten zu konzentrieren. Und nicht gehetzt mit dem Kopf schon 3 Termine weiter zu sein.

All das erfordert Zeit. Darum dauern die meisten Termine in dieser Praxis mindestens eine Stunde. Bringen Sie also viel Zeit für sich mit.