Praxis für Gesundheit und Wohlbefinden

QiGong

 

QiGong nach Prof. Jiao*Foto: copyright fotolia 22660743

Kurse nach Anfrage

Gruppen zu maximal 8 TeilnehmerInnen

In meiner neuen Praxis habe ich nun die Möglichkeite, Kurse in eigenen Räumlichkeiten abzuhalten. Das macht mich flexibler hinsichtlich der Termine und auch der Preisgestaltung.  So kann ich auch Wunschtermine anbieten, wenn sich ein paar Gleichgesinnte, Kollegen, Patienten... zusammentun möchten. Rufen oder mailen Sie mich an.

 


 

 

Die Übungen des QiGong haben eine sehr lange Tradition, die sich bis ins 6. Jahrhundert vor Chr. zurückverfolgen lässt. So gibt es einen reichen Erfahrungsschatz, angesammeltes Wissen aber auch eine Fülle unterschiedlicher Formen, Interpretationen und Schulen. Ziel aller Übungen ist es aber, den freien, ungehinderten Fluss des Qi zu fördern. Professor Jiao schreibt in seinem Vorwort für „Das Spiel der 5 Tiere":

QiGong ist ein wertvolles Kulturgut des chinesischen Volkes und ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Die Übungen des QiGong haben eine lange Geschichte und blicken auf eine reiche Traditionen zurück. QiGong hat einen unverkennbaren Nutzen für die Erhaltung der Gesundheit, die Therapie von Krankheiten und die Stärkung von Körper und Geist. Das Üben von QiGong verhindert frühzeitiges Altern und ermöglicht ein langes Leben."

Bei den Übungen versuchen wir, achtsam mit unserem Körper, den Kräften, dem Atem, nicht zuletzt den Gedanken umzugehen, uns zu bewegen, geschmeidig zu machen, uns zu stärken und gleichzeitig zu entspannen.

Ein großer Teil der chinesischen Weltanschauung basiert aus dem Gegensatzpaar Yin und Yang – das sich aber in seiner Gegensätzlichkeit letztendlich zu einer Ganzheit ergänzt. So sind die Übungen getragen vom ständigen Wechsel von Yin und Yang – Ein- und Ausatmen, Sinken und Steigen, Öffnen und Schließen, Ruhe und Bewegung, Spannung und Entspannung in einem fließenden Spiel.

Da sich diese Übungen auf den generellen Fluss des Qi beziehen, sind sie nicht nur bei Problemen des Bewegungsapparates wirkungsvoll, das Qi reguliert auch unseren Blutdruck, kann Kopfschmerzen oder Schlafstörungen günstig beeinflussen. So können sich Migräne, aber auch Verdauungsstörungen, Schlafstörungen und andere funktionelle Beschwerden durch ein dauerhaftes Üben von QiGong deutlich bessern.

Qi Gong-Übungen können so therapieunterstützend aber auch nur vorbeugend und zur Entspannung eingesetzt werden.

* Mehr Informationen zu Prof. Jiao und seinem Lehrsystem erhalten Sie auch unter www.qigong-yangsheng.de